Ziele
Humanismus
Der Deutsche Jugendschutz-Verband ist in seinem Selbstverständnis ein humanistischer Verband. Das heißt, er sieht Menschen als inherent wertvolle mit unabdingbaren Grundrechten ausgestattete Wesen, die Teil einer komplexen Welt sind, mit der sie nicht nur passiv interagieren, sondern die sie mit Absichten, Zielen und Vernunftbegabung verändern und gestalten können. Der DJV will Freiheitsrechte, individuelle Entfaltung, aber auch die Verantwortung der Menschen voreinander und vor ihrer Umwelt fördern und schützen. Dies schließt selbstverständlich eine rigorose Ablehnung und Bekämpfung von Rassismus, Sexismus und sonstiger Diskriminierung ein.
Veganismus
Nicht nur Menschen, sondern auch nichtmenschliche empfindungsfähige Wesen sind aus Sicht des DJV ethisch relevant und daher schützenswert. Davon abgesehen ist eine auf Tieren basierte Ernährung in Angesicht des Klimawandels und begrenzter Ressourcen nicht nachhaltig und kann zukünftige Generationen und eine globale Gesellschaft mit bald 10 Milliarden Menschen nicht tragen. Der DJV will insbesondere Jugendlichen und zukünftigen Generationen helfen, den heute weit verbreiteten Karnismus zu durchschauen und sich davon zu befreien. Siehe auch www.karnismus-erkennen.de.
Suchtmittelfreiheit
Der DJV ist aus einer Initiative von alkoholfrei lebenden Jugendlichen hervorgegangen, die frustriert waren über den Umgang der Politik mit den Interessen alkoholfrei lebender Jugendlicher, sowie Kindern aus Suchtfamilien. Das fehlende Angebot alkoholfreier Freizeitangebote für junge Menschen, unbefriedigende Jugendschutzregelungen und die fehlende Regulierung der Alkoholindustrie waren Hauptgründe für die Gründung des DJV. Diese Anliegen sind daher auch heute noch eines der zentralen Elemente unserer Arbeit, ergänzt um Tabak und eine rationale, evidenzbasierte Drogenpolitik, die sowohl die Entkriminalisierung Suchtkranker, als auch eine wesentlich verschärfte Regulierung der bestehenden Industrien zum Ziel hat.
Wissenschaftlichkeit (Evidenz)
Unserer Arbeit legen wir evidenzbasierte, empirisch überprüfbare Daten und Fakten zugrunde. Wenn neue Evidenz bestehende Ansichten, Ziele und Positionen des DJV widerlegen, so werden diese überarbeitet. Sachliche Kritik nehmen wir jederzeit gerne an. Nur so können wir sicher sein, jederzeit mit unserer Arbeit mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit tatsächlich Gutes zu bewirken und zukünftigen Generationen zu einem besseren Leben zu verhelfen.
Wissenschaftlichkeit (Rationalität)
Der DJV will weltanschauliche Neutralität wahren und schließt daher die Einflussnahme seiner Arbeit durch jegliche Glaubenssysteme aus, seien sie religiöser, esoterischer oder pseudowissenschaftlicher Natur. Nicht falsifizierbare Behauptungen und Annahmen werden vom DJV nicht berücksichtigt. (Siehe auch nebenstehender Punkt, Evidenz) Dies bedeutet nicht, dass der DJV religiöse Menschen oder die Glaubens- und Weltanschauungsfreiheit ablehnen würde - im Gegenteil, diese Freiheiten sehen wir als unbedingte Grundrechte an und verteidigen sie aufs Schärfste. (Siehe auch obenstehender Punkt, Humanismus)
Effektivität
Der DJV versucht so gut es geht seine Arbeit zu evaluieren, und seine Ressourcen und Gelder so einzusetzen, dass ein maximaler Nutzen entsteht. Wir sympathisieren mit dem Effektiven Altruismus und versuchen Methoden und Arbeitsweisen dieser Philosophie unserer Arbeit zugrunde zu legen. Siehe auch ea-stiftung.org/effektiver-altruismus.
Satzung Registerauszug Steuerfreistellung